Das Kleingedruckte

Rechtliche Angaben, Informationen & Impressum

Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Webseite. Die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben ist für die arttrade GmbH nicht nur eine gesetzliche Pflicht, sondern auch ein wichtiger Vertrauensfaktor. Diese Webseite wird von der arttrade GmbH, Düsseldorf betrieben, einem Unternehmen mit Sitz in Deutschland. Auf dieser Seite informieren wir Sie ausführlich über alle rechtlich relevanten Themen und die Ihnen zustehenden Rechte. Um fortzufahren, treffen Sie bitte eine Auswahl:

Verantwortlich nach § 55 Abs. 2 RStV

arttrade GmbH
Immermannstraße 19
40210 Düsseldorf
Deutschland

vertreten durch
Julian Kutzim, Svenja Heyer, David Riemer

Kontakt
contact@arttrade.io

Angaben gemäß §5 TMG

arttrade GmbH
Immermannstraße 19
40210 Düsseldorf
Deutschland

vertreten durch
Julian Kutzim, Svenja Heyer, David Riemer

Kontakt
contact@arttrade.io

Was ist drin: Verbraucherinformationen

Gemäß Art. 246 b EGBGB gilt für alle Fernabsatzverträge eine gesetzliche Informationspflicht, die wir euch hier übersichtlich zusammen gestellt haben. Dazu zählen beispielsweise die Art der Finanzdienstleistung, Mindestlaufzeit, vertragliche Kündigungsbedingungen, Preise und anfallende Kosten.

Rechte und Pflichten

Verbraucherinformationen

Aufgrund des Art. 246 b EGBGB sind für alle Fernabsatzverträge (Verträge, die unter Verwendung von Fernkommunikationsmitteln (z. B. per E-Mail, Fax, Internet) zustande kommen) sowie Verträge, die außerhalb von Geschäftsräumen der Emittentin geschlossen werden, dem Anleger folgende Informationen zur Verfügung zu stellen.

1.1. Allgemeine Unternehmensinformationen über die Emittentin
  • Arttrade custody 001 UG mit Sitz in Düsseldorf, vertreten durch den Geschäftsführer Claudio Sander.
  • Geschäftsanschrift/ladungsfähige Anschrift: Immermannstraße 19, 40210 Düsseldorf.
  • Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Düsseldorf unter der Nr. HRB 95652.
  • Hauptgeschäftstätigkeit der Arttrade custody 001 UG ist der Erwerb, das Halten und Verwalten von Sachwerten, insbesondere Kunstwerken.
  • Die Arttrade custody 001 UG unterliegt keiner gesonderten staatlichen Aufsichtsbehörde.
1.2. Informationen über die Kapitalanlage

1.2.1 Wesentliche Merkmale der Kapitalanlage und Zustandekommen des Vertrages

  • Die Emittentin begibt nachrangige, tokenbasierte Schuldverschreibungen der Serie ATTPENCK#01 (nachfolgend die „Schuldverschreibungen“), die mit einem Rangrücktritt und einer vorinsolvenzlichen Durchsetzungssperre ausgestattet sind.
  • Die Schuldverschreibungen ermöglichen es Anlegern, an den Erträgen aus der Verwaltung und Veräußerung des folgenden Vermögensgegenstandes zu partizipieren:
  • AR Penck „Für Brigitte 5“, 1988 (nachfolgend das „Asset“).
    Die Schuldverschreibungen begründen ausschließlich schuldrechtliche Zahlungsverpflichtungen der
  • Emittentin gegenüber den Anlegern, sie gewähren keine Teilnahme-, Mitwirkungs- und Stimmrechte. Die tokenbasierten Schuldverschreibungen haben einen Nennbetrag von jeweils 1 Euro.
    Der Mindestanlagebetrag beträgt 250 Stück (= 250 Euro).
  • Die Anleger erhalten eine dem Zeichnungsbetrag der tokenbasierten Schuldverschreibungen entsprechende Anzahl an von der Emittentin generierten Token (nachfolgend die „ATTPENCK#01 – Token“), welche die Rechte aus den tokenbasierten Schuldverschreibungen repräsentieren. Die ATTPENCK#01-Token werden auf der Polygon-Blockchain generiert.
  • Die wesentlichen Einzelheiten der Kapitalanlage sind in dem Basisinformationsblatt (Stand: 31. März 2022) sowie in den Anleihebedingungen der Serie ATTPENCK#01 (Stand: 31. März 2022) enthalten.
  • Der Vertragsschluss kommt mit Annahme der Zeichnung durch die Geschäftsführung der Arttrade custody 001 UG zustande.

Gemäß den Anleihebedingungen handelt es sich bei den Schuldverschreibungen um nachrangige und nicht dinglich besicherte Verbindlichkeiten der Arttrade custody 001 UG, die eine vorinsolvenzliche Durchsetzungssperre enthalten. Der Anleger tritt in einem etwaigen Insolvenzverfahren über das Vermögen der Arttrade custody 001 UG sowie im Falle der Liquidation der Arttrade custody 001 UG gemäß §§ 19 Abs. 2 Satz 2, 39 Abs. 2 InsO mit seinen Ansprüchen auf Zahlung der Zinsen sowie auf Rückzahlung des Anleihekapitals im Rang hinter die Forderungen im Sinne des § 39 Abs. 1 Nr. 1 bis 5 InsO zurück. Die Forderungen aus den Schuldverschreibungen werden erst nach Befriedigung dieser vorrangigen Forderungen befriedigt, jedoch gleichrangig mit den Forderungen aus anderen von der Arttrade custody 001 UG ausgegebenen nachrangigen Kapitalanlagen im Sinne von § 39 Abs. 2 der Insolvenzordnung. Sämtliche Forderungen von Anlegern aus den Schuldverschreibungen sind untereinander gleichrangig.
Außerhalb eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Arttrade custody 001 UG sowie außerhalb einer Liquidation der Arttrade custody 001 UG sind Zinszahlungen und die Rückzahlung des Anleihekapitals solange und soweit ausgeschlossen, wie diese Zahlungen zu einer Zahlungsunfähigkeit der Arttrade custody 001 UG im Sinne des § 17 InsO oder einer Überschuldung der Arttrade custody 001 UG im Sinne des § 19 InsO führen oder
bei der Arttrade custody 001 UG eine Zahlungsunfähigkeit im Sinne von § 17 InsO oder eine Überschuldung im Sinne von § 19 InsO bereits besteht.

Diese Regelung wird vorinsolvenzliche Durchsetzungssperre genannt. Die vorinsolvenzliche Durchsetzungssperre bewirkt eine Wesensänderung der Geldhingabe vom Fremdkapital mit unbedingter Rückzahlungsverpflichtung hin zu einer unternehmerischen Beteiligung.

Die vorinsolvenzliche Durchsetzungssperre gilt bereits für die Zeit vor Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Der Anleger kann demzufolge bereits dann keine Erfüllung seiner Ansprüche aus den Schuldverschreibungen verlangen, wenn die Arttrade custody 001 UG im Zeitpunkt des Leistungsverlangens des Anlegers überschuldet oder zahlungsunfähig ist oder dies zu werden droht. Der Ausschluss dieser Ansprüche kann für eine unbegrenzte Zeit wirken.

1.2.2 Spezielle Hinweise wegen der Art der Finanzdienstleistung

Die angebotene Kapitalanlage ist mit speziellen Risiken behaftet. Das Hauptrisiko der hier angebotenen Kapitalanlage liegt in der wirtschaftlichen Entwicklung der Emittentin. Deshalb verbindet sich mit dieser Kapitalanlage das Risiko des Teil- oder sogar des Totalverlustes des eingesetzten Kapitals und (noch) nicht ausgeschütteter laufender Auszahlungen.

Die Finanzdienstleistung bezieht sich nicht auf Finanzinstrumente, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängig ist.

1.2.3 Mindestlaufzeit, vertragliche Kündigungsbedingungen, Vertragsstrafen

Die Laufzeit der Schuldverschreibungen ist unbestimmt. Die Laufzeit beginnt am 31. März 2022 und endet automatisch mit der auflagenfreien und vollständigen Zahlung des Kaufpreises aus dem Verkauf des Assets.

Die Schuldverschreibungen können durch den Anleger nur außerordentlich aus wichtigem Grund gekündigt werden. Eine Vertragsstrafe ist nicht vorgesehen.

1.2.4 Gesamtpreis, Preisbestandteile, abgeführte Steuern

Der Erwerbspreis pro Anteil beträgt 1 Euro. Zusätzlich zum Anlagebetrag hat der Anleger ein Agio als Aufgeld zu leisten. Das Agio beträgt 2,0 % des gezeichneten Nennbetrages.

Weitere Preisbestandteile existieren nicht.

Die Zeichnung der Kapitalanlage ist von der Umsatzsteuer befreit. Die Emittentin übernimmt nicht die Zahlung von Steuern für den Anleger.

1.2.5 Zusätzlich anfallende Kosten, Steuern, die nicht über das Unternehmen abgeführt werden.

Es fallen keine zusätzlichen Kosten an.

1.2.6 Zusätzliche Kosten, die der Verbraucher für die Benutzung des Fernkommunikationsmittels zu tragen hat und vom Unternehmen in Rechnung gestellt werden

Solche Kosten werden dem Anleger nicht in Rechnung gestellt.

1.2.7 Einzelheiten der Zahlung und Erfüllung

Die Einzelheiten zur Einzahlungsart und zu den Zahlungsterminen ergeben sich aus den Zeichnungsunterlagen.

Anleger, die die tokenbasierten Schuldverschreibungen zeichnen und ATTPENCK#01-Token empfangen möchten, benötigen ein sog. Wallet, das mit der Polygon-Blockchain kompatibel ist.

Die Ausgabe der tokenbasierten Schuldverschreibungen und der entsprechenden Anzahl an ATTPENCK#01-Token erfolgt gegen Zahlung von Euro.

Mit der Annahme der Zeichnung im Onlinezeichnungsprozess und nach Eingang der Zahlung wird der ATTPENCK#01-Token in die Wallet des jeweiligen Anlegers eingebucht.

1.2.8 Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Die Emittentin sowie der Vertrag über die Kapitalanlage und die Rechte und Pflichten aus der Kapitalanlage unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Als Gerichtsstand wird der Sitz der Gesellschaft vereinbart. Diese Vereinbarung beschränkt aber nicht das Recht eines Anlegers, Verfahren vor einem anderen zuständigen Gericht anzustrengen. Ebenso wenig schließt die Einleitung von Verfahren vor einem oder mehreren anderen Gerichtsständen die Einleitung von Verfahren an einem anderen Gerichtsstand aus, falls und soweit dies rechtlich zulässig ist.

1.2.9 Befristung der Informationen

Die Gültigkeit dieser Informationen ist nicht befristet.

1.2.10 Vertragssprache

Die Kapitalanlage wird nur in deutscher Sprache angeboten und die Kommunikation zwischen der Emittentin und dem Anleger wird während der Laufzeit der Kapitalanlage in deutscher Sprache erfolgen.

1.2.11 Außergerichtliche Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren

Bei Streitigkeiten aus der Anwendung der Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches betreffend Fernabsatzverträge über Finanzdienstleistungen besteht unbeschadet des Rechts, die Gerichte anzurufen, die Möglichkeit, eine vom Bundesamt für Justiz für diese Streitigkeiten anerkannte private Verbraucherschlichtungsstelle oder die bei der Deutschen Bundesbank eingerichtete Schlichtungsstelle (Deutsche Bundesbank; Schlichtungsstelle, Postfach 111 232, D-60047 Frankfurt/Main; Telefax: 069 2388 1919, Internet: www.bundesbank.de) anzurufen.

In dem genannten Schlichtungsverfahren hat der Anleger zu versichern, dass er in der Streitigkeit noch kein Gericht, keine Streitschlichtungsstelle und keine Gütestelle, die die Streitbeilegung betreibt, angerufen und auch keinen außergerichtlichen Vergleich abgeschlossen hat.

1.2.12 Bestehen eines Garantiefonds bzw. anderer Entschädigungsregelungen

Es besteht keine Einlagensicherung, kein Garantiefonds und es bestehen keine Entschädigungsregelungen.

1.2.13 Mitglied-Staat der EU, dessen Recht das Unternehmen unterliegt

Bundesrepublik Deutschland.

1.2.14 Widerrufsbelehrung

Der Anleger kann seine Zeichnungserklärung widerrufen. Hinsichtlich der Widerrufsbelehrung wird unter Punkt 4 verwiesen.

4. Widerrufsbelehrung

Abschnitt 1: Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen Erklärung widerrufen. Die Frist beginnt nach Abschluss des Vertrags und nachdem Sie die Vertragsbestimmungen einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie alle nachstehend unter Abschnitt 2 aufgeführten Informationen auf einem dauerhaften Datenträger (z.B. Brief, Telefax, E- Mail) erhalten haben. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem dauerhaften Datenträger erfolgt. Der Widerruf ist zu richten an:

Arttrade custody 001 UG
Immermannstraße 19
40210 Düsseldorf
E-Mail: contact@arttrade.io

Abschnitt 2: Für den Beginn der Widerrufsfrist erforderliche Informationen

Die Informationen im Sinne des Abschnitts 1 Satz 2 umfassen folgende Angaben:

  • die Identität des Unternehmers; anzugeben ist auch das öffentliche Unternehmensregister, bei dem der Rechtsträger eingetragen ist, und die zugehörige Registernummer oder gleichwertige Kennung;
    die Hauptgeschäftstätigkeit des Unternehmers und die für seine Zulassung zuständige Aufsichtsbehörde die ladungsfähige Anschrift des Unternehmers und jede andere Anschrift, die für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher maßgeblich ist, bei juristischen Personen Personenvereinigungen oder Personengruppen auch den Namen des Vertretungsberechtigten;

  • die wesentlichen Merkmale der Finanzdienstleistung sowie Informationen darüber, wie der Vertrag zustande kommt;

  • den Gesamtpreis der Finanzdienstleistung einschließlich aller damit verbundenen Preisbestandteile sowie alle über den Unternehmer abgeführten Steuern oder, wenn kein genauer Preis angegeben werden kann, seine Berechnungsgrundlage, die dem Verbraucher eine Überprüfung des Preises ermöglicht;

  • den Hinweis, dass sich die Finanzdienstleistung auf Finanzinstrumente bezieht, die wegen ihrer spezifischen Merkmale oder der durchzuführenden Vorgänge mit speziellen Risiken behaftet sind oder deren Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, und dass in der Vergangenheit erwirtschaftete Erträge kein Indikator für künftige Erträge sind;

  • Einzelheiten hinsichtlich der Zahlung und der Erfüllung;
    das Bestehen oder Nichtbestehen eines Widerrufsrechts sowie die Bedingungen, Einzelheiten der Ausübung, insbesondere Name und Anschrift desjenigen, gegenüber dem der Widerruf zu erklären ist, und die Rechtsfolgen des Widerrufs einschließlich Informationen über den Betrag, den der Verbraucher im Fall des Widerrufs für die erbrachte Leistung zu zahlen hat, sofern er zur Zahlung von Wertersatz verpflichtet ist (zugrunde liegende Vorschrift: § 357a des Bürgerlichen Gesetzbuchs);

  • die Mindestlaufzeit des Vertrags, wenn dieser eine dauernde oder regelmäßig wiederkehrende Leistung zum Inhalt hat;

  • die vertraglichen Kündigungsbedingungen einschließlich etwaiger Vertragsstrafen;

  • die Mitgliedstaaten der Europäischen Union, deren Recht der Unternehmer der Aufnahme von Beziehungen zum Verbraucher vor Abschluss des Vertrags zugrunde legt;

  • eine Vertragsklausel über das auf den Vertrag anwendbare Recht oder über das zuständige Gericht;

  • die Sprachen, in denen die Vertragsbedingungen und die in dieser Widerrufsbelehrung genannten Vorabinformationen mitgeteilt werden, sowie die Sprachen, in denen sich der Unternehmer verpflichtet, mit Zustimmung des Verbrauchers die Kommunikation während der Laufzeit dieses Vertrags zu führen;

  • den Hinweis, ob der Verbraucher ein außergerichtliches Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren, dem der Unternehmer unterworfen ist, nutzen kann, und gegebenenfalls dessen Zugangsvoraussetzungen.

Abschnitt 3: Widerrufsfolgen

Im Fall eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Sie sind zur Zahlung von Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Dienstleistung verpflichtet, wenn Sie vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung auf diese Rechtsfolge hingewiesen wurden und ausdrücklich zugestimmt haben, dass vor dem Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Gegenleistung begonnen werden kann. Besteht eine Verpflichtung zur Zahlung von Wertersatz, kann dies dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf dennoch erfüllen müssen. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Verpflichtungen zur Erstattung von
Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Diese Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung.

 

Inhaltsverzeichnis

1.1. Allgemeine Informationen über die Emittentin
1.2. Informationen über die Kapitalanlage​

1.2.1 Wesentliche Merkmale der Kapitalanlage und Zustandekommen des Vertrages
1.2.2 Spezielle Hinweise wegen der Art der Finanzdienstleistung
1.2.2 Spezielle Hinweise wegen der Art der Finanzdienstleistung
1.2.3 Mindestlaufzeit, vertragliche Kündigungsbedingungen, Vertragsstrafen
1.2.4 Gesamtpreis, Preisbestandteile, abgeführte Steuern
1.2.5 Zusätzlich anfallende Kosten, Steuern, die nicht über das Unternehmen abgeführt werden
1.2.6 Zusätzliche Kosten, die der Verbraucher zu tragen hat und vom Unternehmen in Rechnung gestellt werden
1.2.7 Einzelheiten der Zahlung und Erfüllung
1.2.8 Anwendbares Recht, Gerichtsstand
1.2.9 Befristung der Informationen
1.2.10 Vertragssprache
1.2.11 Außergerichtliche Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren
1.2.12 Bestehende Entschädigungsregelungen
1.2.13 Mitglied-Staat der EU, dessen Recht das Unternehmen unterliegt
1.2.14 Widerrufsbelehrung

2.1 Widerrufsbelehrung

Abschnitt 1: Widerrufsrecht
Abschnitt 2: Erforderliche Informationen
Abschnitt 3: Widerrufsfolgen